Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

×
Ihr Ruf ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Entfernungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    8.12.2013
    1 Check-In hier
    Aufgelistet in Meine Top-Beiträge 2013

    Das Penz liegt zentral in Innsbruck gleich neben den Rathausgallerien. Ich kann nur eine Bewertung für die Bar im obersten Stockwerk (mit Terrasse) abgeben, in der am 6. Dezember die After-Show-Party von Klaus Schubert nach seinem sensationellen Konzert "Schubert in Rock" stattgefunden hat. Die Bar-Crew: trotz mächtigem Trubel souverän, freundlich flink und hilfsbereit. Getränke kommen flott, Knabbereien an der Rund-Um-Theke werden regelmäßig nachgefüllt. Ein DJ sorgt für wirklich guten Sound - gerade richtig, um ein bißchen abzushaken, aber nur so laut, dass eine Konversation noch problemlos möglich ist.

    After-Show-Party:
    Weltberühmte Musiker mischen sich sympathisch an der Bar mit Hotelgästen. Die Musiker sind Legenden:

    Klaus Schubert, 56 (Gründer von No Bros, Schuberts Rock-Bunnies. Mit "Schubert in Rock" erfüllte er sich einen Traum - die besten No Bros-Songs mit seinen weltberühmten Musiker "Kumpels" neu einzuspielen. Die CD wurde Ende November weltweit veröffentlicht)

    Don Airey, 65 (Keyborder von Deep Purple nach John Lord, werkte an den Tasten bei über 200 Alben von Stars wie Ozzy Osborne, Whitesnake, Gary Moore, Jethro Tull, Rainbow)

    Neil Murray, 63 (Bassist bei Whitesnake, Black Sabbath, Scorpions, Ozzy Osborne. Begehrter Session- und Studiomusiker)

    Marc Storace, 62 (Seit 1980 Sänger der legendären Schweizer Rockband "Krokus")

    Joe Lynn Turner, 62 (Sänger bei Rainbow, Deep Purple, Seit 1990 erfolgreich mit Soloprojekten)

    Tony Martin, 56, (der nach Ozzy Osborne bis heute am längsten dienende Sänger von Black Sabbath, seit 2006 mit seiner eigenen Band "Tony Martins Headless Cross" erfolgreich)

    Doogie White, 53 (Erzielte Weltruhm als Sänger von Rainbow, nach Rainbow mit Soloprojekten und coolen Alben verschiedener Formationen erfolgreich. Letzter Streich: Leadvocals bei Michael Schenkers Rockalbum "Michael Schenkers Temple of Rock, 2013)

    Michael Ausserhofer, Gründungsmitglied von No Bros

    Andi Brunner, der "österreichische John Lord" an den Keyboard, derzeit No Bros

    Irene Ranz, Blues-Rock-Bassistin mit Leib und Seele, spielt seit über 5 Jahren mit Klaus Schubert

    Medina Rekic, brillante Rockgitarristin, spielt ebenfalls seit Jahren mit Klaus Schubert. Geht ab 13. Februar 2014 mit den schwedischen Truckfighters  auf Europatournee.

    Andy Marberger, begehrter österreichischer Studiobassist, steuerte geniale Basslines zu "Stairway to Hell" bei.

    Diese Musiker entpuppten sich während der Party als freundliche Partygäste ohne jegliche Allüren, gaben bereitwillig Autogramme oder posierten mit Gästen für Fotos. Auch konnte - ich  zumindest - mit einigen der Herren interessante Gespräche über das Musikgeschäft und Rockmusik so allgemein führen. Ein großartiger Abend, an den ich sicher lange denken werde

  • 4.0 Sterne
    26.7.2010

    Superschickes Hotel in der Innenstadt. Sehr gutes Frühstück. Preislich gehoben, aber das Verhältnis paßt.
    Einziger Haken zZ: es gibt keine raucherzimmer mehr.

  • 4.0 Sterne
    25.8.2009
    Erster Beitrag

    Aufenthalt im Penz

    Das Haus ist gut zu finden und in einem sehr modernen Stil gehalten.

    Beim Einchecken wurden wir gefragt, ob wir schon mal da gewesen wären. Nein - dann wurde uns das Anmeldeformular zugeschoben, das wir ausgefüllt haben. Im Nachgang erhielen wir die Zimmerkarten - und den Hinweis das wäre es dann. Die Empfangsdame wollte schon weggehen, auf unsere Frage was mit unserem Gepäck sei, drehte sie sich ungnädig um und erklärte uns den Weg zur Tiefgarage und den Zugang über den Keller. Das ging ja schon gut los.

    Das Zimmer im dritten Stock war klein, das Bad noch kleiner. Zwei Personen können nicht bequem gleichzeitig am Waschbecken stehen. Bei einem längeren Aufenthalt ist der Schrank im Zimmer zu klein. Die Aussicht auf die Berge ist wunderschön, aber man sollte beim Buchen die Zimmer in den Innenhof bestellen - nach vorne herrscht immer Trubel und Lärm.

    Das Frühstück ist einfach genial und auch der Grund, warum das Hotel 4 Sterne bekommt, sonst wären es nur drei. Was hier an frischem Obst - in einer ausgezeichneten Qualität auf den Teller kommt - ist gigantisch. Auch der Rest ist phantasievoll und sehr gut (Pasteten mit und ohne Fisch, Gemüse, Tomate mit Mozzarella, diverse Fisch- und Wurstsorten, Eierspeisen, Müsli, 20 Sorten Marmelade, eine sehr schöne Brotauswahl, frisch gepresste Säfte etc.). Hier wird einem nicht langweilig beim Essen und auch der Service hat sehr flinke Füsse, ist aufmerksam und zuvorkommend, immer mit einem Lächeln.

    Sehr angenehm ist, dass man das Haus nicht bis 11 Uhr verlassen muss, sondern dort noch bis 16 Uhr das Zimmer nutzen kann (nach Rücksprache mit der Rezeption). Das Auschecken war schnell und unkompliziert.

    • Qype User feus…
    • Hettlingen, Schweiz
    • 9 Freunde
    • 200 Beiträge
    4.0 Sterne
    30.9.2008

    Das Penz ist nett, die Zimmer schön modern - aber etwas klein. das wunderbare Frühstücksbuffet ist lobenswert. Aber solche Hotels gibt es an vielen Orten. Begeisterung löst das Penz bei mir nicht aus, zumal ich die Preise an der oberen Limite finde.

    • Qype User alex2…
    • Wien
    • 2 Freunde
    • 18 Beiträge
    5.0 Sterne
    16.5.2008

    sehr nettes business hotel in innsbruck, designhotel, zimmer sehr schoen mit ausblick auf die berge. beim fruehstueck im 5. stock stehen das angebot am buffet und die aussicht auf die innsbrucker hausberge in konkurrenz, beides genial. gleich nebenan die rathaus galerie, wo man auch ganz nett shoppen kann. sehr gelungen.

    • Qype User hschra…
    • Wien
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    1.0 Sterne
    31.3.2012

    Schade, eigentlich ein nettes Hotel. Allerdings ist der Hotelbesitzer leider der Meinung, dass alle Marokkaner Diebe seien. Wer also gerne unter dem Dach eines Rassisten schlafen möchte, dem sei dieses Hotel ans Herz gelegt andersdenken.at/penz-inn…

Seite 1 von 1